Anthropocène

Artifishal

Artistes de la Vie

Bikes vs cars

Chocolate's darkest secrets (La face cachée du cacao)

Climate Express 1ère édition

Dark Eden

Deforestation Made in Italy

Die Rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst

El Río

En liberté !

En quête de sens

Extinction Rebellion : Désobéir avec amour et détermination

Fair Traders

Frugale Nature

Homo Herbivorus

Honeyland

Kerterre

L'Autre Connexion

L'homme a mangé la terre

La bataille du Libre

La Buena Vida

La montagne aux histoires

La pollution électromagnétique - Quels risques pour la santé ?

Le Dernier Poumon du Monde

Le Prix du Gaz- Une Résistance Citoyenne

Les Andes - Nature Extrême: Des monts enneigés sous l'equateur

Les Andes: Nature Extrême: Des hautes terres arides

Les Arbres Remarquables, Un Patrimoine à Protéger

Main basse sur l'eau : la bataille de l'or bleu

Migrations secrètes – La chauve-souris pipistrelle de Nathusius

Migrations secrètes – Le faucon d’Eléonore

Monsanto, La Fabrique du Doute (Envoyé Spécial)/Monsanto Papers, Manufacturing Doubts

Nuit des animaux

On a 20 Ans pour Changer le Monde

Opération Biodiversité

Ours, Simplement Sauvage

Passion - Zwischen Revolte und Resignation (Entre révolte et résignation)

Permaculture, la voie de l'autonomie

Pestrop - An Ugandan story

Premières Loges

Prisons sans Barreaux

Retour à la normale

Roxanne

Seeds of profit (Les semences de la révolte)

Shelter

Temps des forêts

The Climate Limbo

The Kingdom - How Fungi made our World (Au royaume des champignons)

Vert de Rage : Paraguay, Les cultures empoisonnées

Vie secrète du jardin

When Tomatoes Met Wagner

Why We Cycle

Die Spur

Der neue Film "Die Spur" der polnischen Filmemacherin Agnieszka Holland glänzt mit monumentalen Naturaufnahmen und einer Handlung, die ins Herz der gegenwärtigen polnischen Staatskrise zielt: Er ist Satire, Ökothriller, feministisches Gesellschaftsporträt und Heimatfilm zugleich.

Janina Duszejko (Agnieszka Mandat), eine pensionierte Brückenbauingenieurin, lebt mit ihren Hunden zurückgezogen in einem Bergdorf an der polnisch-tschechischen Grenze. Die Dorflehrerin für Englisch ist charismatisch, exzentrisch, eine leidenschaftliche Astrologin und strikte Vegetarierin.

Wo die polnische Filmemacherin Agnieszka Holland hier steht, ist auch keine Frage. Holland zeigt die Jäger als schießwütige Deppen, als mafiose Bande. Die Jäger stehen für vieles, ja für alles in diesem Film. Für alles Böse: Die Männer. Die Politik. Die ganze Gesellschaft, die Agnieszka Holland offenkundig verabscheut.

In ihrem einsamen Kampf für die Sache der Tiere legt sich Janina Duszejko mit den Honoratioren der Umgebung, mit der Polizei und sogar mit der Kirche an und begibt sich dabei in große Gefahr.

"Die Spur" glänzt mit monumentalen, prachtvollen Naturaufnahmen, Nebelbildern. Die Musik ist satt und emotional und hält so die Geschichte unterstützend zusammen. Es ist ein Film, der über Empathie für die Tierwelt nachdenkt, eine Empathie, die so weit geht, dass man Tieren Menschenrechte zugestehen will, sie mit Menschen auf eine moralische Stufe stellt.

"Die Spur" erzählt von einer alten Frau, die für das Leben kämpft, gegen das Sterben. Alte Gewohnheiten sterben langsam, behauptet der Film und meint natürlich die Jagd. Man kann diesen Satz allerdings auch gegen den Strich lesen. Immerhin lernt Duszejko im Laufe des Films, das auch Menschen nett sein können.

So ist Hollands Film eine Satire und ein Ökothriller, ein Gesellschaftsporträt in Form eines Heimatfilms, und natürlich auch ein Stück feministisches Kino. (SWR2)

 

Réalisateur-trice: 
Agnieszka Holland
Pays: 
Allemagne
Pologne
Année: 
2018
Durée: 
128min.
Langue(s): 
Allemand

Die Spur - Trailer 1 - Deutsch

Année de sélection: 
2018

Dates pour ce film

Historique des projections

2018

17.03.2018, 20:30 Zürich, Seefeld Die Spur

Anzahl Sitzplätze : 100