Als Paul über das Meer kam

An den Rändern der Welt

Anote's Ark.

Birthplace

Carnage

Das stille Leuchten : Die Wiedereroberung der Gegenwart

Das System Milch

Dem Wasser auf den Grund gehen

Demain Genève

Der Mensch und der Wald

Downsizing

Energie Pioniere

Fairtraders

Genesis 2.0.

Global Partage

Grüne Lüge

Holy Life

It’s a plastic world

Lait et misère paysanne

Les libertés prises

Living the change

Living the change.

Mikroplastik im Meer

Mittelmeer in Gefahr

Mon panier

Mulette

Navajo songline

Nouveaux paysans, les semeurs d'espoir

Nuit des animaux

Nul homme n'est une Ile

Pas si sauvage

Peacable Kindom - The Journey home

Pedibus fait son cinéma !

Pursuing the Monarchs

Regénération

Rivières volantes

Starbucks sans filtre

Sur le territoire du Lynx

System error.

Temps des forêts

Terra Libre.

Thank you for the rain

The Borneo Case - Bruno Manser continue de vivre

The End of Meat.

The Human Flow

The Reluctant Radical

Thermostat Climatique

Tombeau des épuisés

Un autre envol

Un pont entre 2 mondes

Vert de Rage : Indonésie, le fleuve victime de la mode

Vert de Rage: Afrique du Sud, townships toxiques

Welcome to Sodom

Wine calling - Le vin se lève !

Worauf warten wir noch?

Worauf warten wir noch?

Wer hätte geglaubt, dass der internationale Champion aller Transition-Städte (Städte im ökologischen und sozialen Wandel) eine kleine französische Stadt im Elsass ist? Das  sagt niemand geringeres als Rob Hopkins, der Gründer der Transition Bewegung. (siehe www.transitionnetwork.org/blogs/rob-hopkins).

«Worauf warten wir noch?» erzählt die wunderbare Geschichte, wie eine kleine elsässische Stadt mit gerade einmal 2.200 Einwohnern ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära mit geringer Umweltbelastung in Gang setzt.

Auf Initiative der Gemeindeverwaltung, startete Ungersheim im Jahr 2009 ein partizipatives Demokratie-Programm mit dem Namen "21 Aktionen für das einundzwanzigste Jahrhundert", die alle Aspekte des täglichen Lebens umfasst: Nahrungsmittel, Energie, Verkehr, Wohnen, Geld, Arbeit und Schule.

Um die Abhängigkeit vom Öl zu verringern, ist das Schlüsselwort des Programms "Autonomie". Dabei wird eine Re-Lokalisierung der Lebensmittelproduktion angestrebt,  Energiesparen und die Entwicklung erneuerbarer Energien werden gefördert und die lokale Wirtschaft wird durch eine weitere Währung gestützt.

Das Ergebnis: Seit dem Jahr 2005 hat die Stadt 120.000 € an Betriebskosten eingespart und die direkten Treibhausgasenemissionen um 600 Tonnen pro Jahr reduziert. Hunderte von Arbeitsplätzen wurden geschaffen. Und lokale Steuern wurden nicht erhöht. Worauf warten wir noch?

Der Film wurde in allen vier Jahreszeiten im Jahr 2015 gedreht, im entscheidenden Jahr der Umsetzung des Programms. Er ist mehr als ein blosser "Werkzeugkasten" für den Wandel von ländliche Gemeinden oder Stadtteilen.

Diese Chronik ist eine Inspiration des täglichen Glücks und Stolzes, sich gemeinsam für eine große Sache zu engagieren, für den Schutz unseres Planeten.

«Worauf warten wir noch?» ist zudem eine Hommage an diese lokalen Beamten, die es mit ihrer Vision schaffen, die Begeisterung ihrer Mitbürger im Sinne des Gemeinwohls zu mobilisieren.

Regisseur: 
Marie Monique Robin
Land: 
Frankreich
Jahr: 
2016
Laufzeit: 
119min.
Sprache: 
Französisch
Untertitel: 
Deutsch
Alter ab: 
8
Altersfreigabe: 
12

"Qu'est-ce qu'on attend ?" Bande-annonce VF (2016)

Marie Monique Robin Copyrights Solène Charrasse
Copyrights Frantisek Zvardon
Année de sélection: 
2016

Daten für diesen Film

Historique des projections

2019

03.04.2019, 19:00 Widen Worauf warten wir noch?

2018

08.04.2018, 19:30 Zug Worauf warten wir noch?

Anzahl Sitzplätze : 100

23.03.2018, 20:00 Luzern Worauf warten wir noch?

Anzahl Sitzplätze : 35

2017

31.03.2017, 20:30 Winterthur Worauf warten wir noch?
23.03.2017, 19:00 Bern WORAUF WARTEN WIR NOCH?

Ungersheim im Elsass nimmt den Wandel ernst und lebt den Wandel auf allen Ebenen. Auf was warten wir noch? 

 

Die Umweltplattform UP und Decroissance Bern laden die Berner Bevölkerung ein zur Inspiration, zum Dialog und zur Aktion, um auch in Bern den Wandel aktiv zu gestalten. Get UP!