Titre

Generation Greta

Le Sentier, 9. Juli 2021

Jeder Tag bringt uns neue Beweise für den Klimawandel und die daraus resultierenden Katastrophen. Obwohl sich diese Situation bewusst ist, scheint die Bevölkerung noch nicht wirklich bereit zu sein, konkrete Maßnahmen zur Trendumkehr zu akzeptieren. Vom 4. September bis 17. Oktober präsentiert das 16. Green Film Festival Dokumentarfilme, die die richtigen Fragen stellen und zum Nachdenken anregen.

Jahr für Jahr das Filmfestival, das mit Fragen der permanenten Weiterentwicklung und der Präsentation von Dokumentarfilmen in der Schweiz und in Frankreich die Öffentlichkeit sensibilisiert. Im Mittelpunkt des Festivals steht in diesem Jahr die bemerkenswerte Mobilisierung junger Menschen angesichts der klimatischen Herausforderungen und zeigt auch Filme, die sich beispielsweise mit Biodiversität, der Schönheit der Natur und unserem Überkonsum beschäftigen. Heute ist das Green Film Festival zu einem der wichtigsten jährlichen Treffen zum Thema Ökologie in der Schweiz geworden!

Aufgrund der gesundheitlichen Situation in diesem Frühjahr auf Herbst verschoben, findet die 16. Auflage des Green Film Festivals vom 4. September bis 17. Oktober statt. In rund fünfzig Städten der Westschweiz, Frankreichs und Lugano stehen knapp 250 Vorführungen zu rund fünfzig verschiedenen Filmen auf dem Programm. Die Veranstalter mit 15.000 Zuschauern.

Zum ersten Mal findet der Eröffnungstag des Festivals in Frankreich, in Annecy, statt – ein Zeichen dafür, dass sich das Festival in Frankreich immer mehr entwickelt. Die Hauptfilme des Festivals werden am Wochenende vom 4. und 5. September größtenteils in Anwesenheit ihrer Regisseure gezeigt. Am Abend des 4. wird der 12. Tournesol Green Documentary Prize von einer internationalen Jury verliehen. Er muss unter den 6 nominierten Filmen für die Festivalauswahlkommission im November 2020 in Lausanne wählen. An diesem Abend wird auch der Erste Jugendpreis von einer unabhängigen Jury verliehen. Mit diesem neuen Preis wird der Film ausgezeichnet, der am besten eine Botschaft der aufrichtigen Offenheit gegenüber der Natur, ihrer Komplexität und dem notwendigen Zusammenleben vermittelt, das wir gemeinsam aufrechterhalten müssen.

Das Auswahlkomitee des Festivals hat auch einen Hauptfilm ausgewählt, eine Art Lieblingsfilm, der überall in Französisch und Italien gezeigt wird: Génération Greta, Johan Boulanger und Simon Kessler (Frankreich, 2020).

Ihre Namen sind Melati, Jamie Sixtine, Nicole, Marinel, Elizabeth, Lilly, Ridhima und Helena. Sie sind zwischen 12 und 24 Jahre alt. Sie sind auf der ganzen Welt aufgewachsen. Trotz ihrer kulturellen Unterschiede und ihres Altersunterschieds teilen sie jetzt Common Combat: Sensitizing the World to the Climate Emergency. Bekämpfe die politische Untätigkeit. Und einen radikalen gesellschaftlichen Wandel fördern, bei dem Natur und soziale Gerechtigkeit wieder in den Mittelpunkt gestellt werden. Nach Greta Thunberg, der bekanntesten von ihnen, verfügen diese jungen Frauen bereits über die Ausstrahlung und das Selbstbewusstsein großer Politiker. Wer sind diese Aktivisten, die entschlossen sind, die Welt zu verändern? Wie kann man ihre Wut verstehen? Welche Hoffnungen hegen sie?

Rund fünfzig weitere Filme zu unterschiedlichen Themen wie Elektroautos, Fast Fashion oder die Mäuse der Ernte werden präsentiert, um das Publikum zum konkreten Handeln anzuregen. Zum Wohle unseres Planeten und zukünftiger Generationen.

Das vollständige Programm 2021 wird Anfang August auf der Website des Festivals (www.festivaldufilmvert.ch) veröffentlicht. Und die Ausgabe 2022 des Festivals wird ihren normalen Rhythmus wieder aufnehmen und im März und April 2022 stattfinden.