Titre

Les Rivières volantes (Die fliegenden Flüsse) gewinnt den Prix Tournesol am Festival du Film Vert 2019!

Am Samstag, den 2. März, wurden die Filmpreise des Festival du Film Vert im Rahmen einer feierlichen Eröffnungsgala in Zürich vergeben. Die 14. Ausgabe fand in Anwesenheit vieler Regisseure und Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst in der Roten Fabrik statt. Der 10. «Prix Tournesol« ging an den Film «Les Rivières volantes», von Aurélien Francisco Barros, Frankreich, 2017. Die internationale Jury entschied sich zudem, den Film «Vert de rage: Indonésie, le fleuve victime de la mode», von Martin Boudot, Frankreich, 2017, mit einem «Coup de rage (Wut)» zu belohnen.

Laut Jury war der Film «Les Rivières volantes» - die fliegenden Flüsse - die Überraschung des Festivals. Eine komplett neues Thema zeigt die geniale Resilienzfähigkeit der Natur. In einer Zeit vielfältiger Gefahren für den Amazonas unterstützt der Film das globalen Verständnis für die Einzigartigkeit des Regenwaldes insgesamt und der Bäume im besonderen. “Wir freuen uns, den Festivalpreis «Tournesol» einem Film zu verleihen, der Wissenschaftlichkeit mit der Poesie der Natur verbindet.”, so die Jury in ihrer Begründung.

Sichtbar bewegt zeigte sich Aurélien Francisco Barros. Er fühle sich mit dieser Auszeichnung sehr geehrt. Bei der Preisverleihung wurde er von dem Schweizer Ingenieur und Piloten Gérard Moss begleitet, der seit mehr als 30 Jahren in Brasilien lebt und als erster die Existenz dieser Flüsse aufgezeigt hat. Barros unterstrich in seiner Dankesrede die Bedeutung dieses Phänomens, insbesondere für den Süden Lateinamerikas und für das Verständnis für das globale Klima.. Er dankte Herrn Moss, seinem Produzenten und seinem Team. Das mit dieser Auszeichnung verbundene Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro wird es ihm ermöglichen, sich mehr Zeit für die Vorbereitung seines nächsten Films zu nehmen.

Les rivières volantes wird 6 Mal im Rahmen des Grünen Filmfestivals 2019 gezeigt!

Vom Herzen des Amazona Regenwaldes bis hin zu unseren europäischen Labors erforschen Klimatologen, Biologen und Chemiker ein Geheimnis: die zentrale Rolle des Waldes bei der Wolkenbildung. Spektakuläre Bilder, eine starke Botschaft und das Bewusstsein für die Gefahr der Entwaldung auf unserem Planeten.

Die Jury nahm die Preisverleihung zum Anlass, eine Anklage zu machen:

“Unser Favorit ist eigentlich eine Wut. Ein Film par excellence für diese Anklage ist der Film «Vert de rage: Indonésie, le fleuve victime de la mode» (Grün vor Wut: Indonesien, der geopferte Fluss für die Mode), der uns hervorragend mit den Irrwegen unseres unverantwortlichen Lebensstils konfrontiert.”

Der telefonisch kontaktierte Regisseur Martin Boudot dankte der Jury und kündigte an, dass ein dritter Film seiner Untersuchungsreihe "Green Warriors" fertiggestellt werde und ein vierter in der Planungsphase sei. Diese Auszeichnung ermutige ihn, seine Untersuchungen, die oft vor Ort etwas bewirken, fortzusetzen.

Vert de rage: Indonésie, le fleuve victime de la mode wird 10 Mal vom Green Film Festival präsentiert.

Der Citarum River in Indonesien ist der am stärksten verschmutzte Fluss der Welt. Einer der Hauptverursacher versteckt sich in unserem Schrank: die Modeindustrie. 500 Textilfabriken leiten ihr Abwasser direkt in diesen Fluss ein. Vor Ort testet ein Team von Green Warriors mit Hilfe engagierter Bürger industrielles Abwasser, am Fluss bewässerten Reis oder das Haar von Kindern, die in diesen kontaminierten Gebieten leben. Sie entdecken das Vorhandensein vieler gesundheitsgefährdender Chemikalien. Diese wissenschaftliche Untersuchung zwang die Regierung, ihre Vorschriften gegen die Verschmutzung der Textilindustrie zu ändern.

Die nominierten, die preisgekrönten und viele andere Filme sind bis Mitte April an mehr als 70 Orten in der Schweiz und im benachbarten Frankreich zu sehen und werden am Festival du Film Vert, das im vergangenen Jahr mehr als 18'000 Zuschauer anzog, insgesamt 320 Mal gezeigt.

 

Edwin Moser

Koordinator Deutschschweiz “Les Films Verts".

zurich@festivaldufilmvert.ch 079 476 92 54