Festivalbeschreibung - 2021 | Schweizerdeutsch

DAS GRÜNE FILMFESTIVAL - 2021

WE THE POWER - live am 18. Juni

Was wäre, wenn die Lösung der Energieherausforderungen von jedem von uns käme? Überall, in der Schweiz und anderswo, entstehen Bürgerinitiativen, um Solarstrom vor Ort zu produzieren. Genossenschaften, saubere Energie, handelnde Menschen: Eine Revolution ist im Gange.

Am 18. Juni um 20:00 Uhr übertragen Patagonia und das Green Film Festival kostenlos den Film „We the power“, der diese Beispiele präsentiert, live im Internet.

Die Originaldiskussion, nach dem Filmausschnitt unten, wird von Nicolas Guignard (Green Film Festival) moderiert und bringt Monica Serlavos (UNIL), Daniel Schaller (AEE SUISSE) und Christophe Widmer (Demain La Côte) zusammen. All dies lebt vom Dach des La Maison de la Rivière.

Die Veranstaltung war kostenlos, man musste sich lediglich registrieren, um den Film auf www.20h10.tv zu sehen.

WIR DER POWER OFFIZIELLE TRAILER | DIE ZUKUNFT DER ENERGIE IST GEMEINSCHAFTSBESITZ

We the Power Official Trailer | The Future of Energy is Community-Owned

WE THE POWER WEBINAR OF FFV

 

Le Sentier, 13. April 2021

Anlässlich des 50. Welttages der Erde am 22. April hat das Green Film Festival zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Film kostenlos online gestellt.

Die 16. Auflage des Green Film Festivals hätte in diesen Tagen enden sollen, wurde aber auf den Herbst verschoben und findet vom 4. September bis 17. Oktober statt. Um die Geduld der Menschen zu bewahren, lädt das Festival das Publikum ein, von ihrem Computer aus die Vorführung eines Films zu sehen, der bei seiner Vorführung in den Kinos sehr beliebt war: Der Mann und der Wald von Claude Schauli (Schweiz, 2018).

Die Live-Übertragung begann am Donnerstag, 22. April, um 20:00 Uhr. Und wie es beim Festival in den Kinos üblich ist, folgte dem Film auch ein Live-Chat mit Luc Maillard, dem Ranger, der Kinder in den Wald einführt. Er antwortet live und online auf Fragen aus dem Publikum sowie auf die von Nicolas Guignard, dem Festivalleiter.

Die Waldschule - Teaser von Claude Schauli auf Vimeo.

Für diejenigen, die nicht an dieser Live-Session teilgenommen haben, stand dann 7 Tage lang eine Wiederholung zur Verfügung.

Die Veranstaltung war kostenlos unter www.20h10.tv.

L'école de la forêt - teaser from Claude Schauli on Vimeo.

Die ganze Diskussion.

Mysteriös, geheim, pflegend, hat der Wald im Laufe der Zeit nie aufgehört, die Menschen zu faszinieren oder zu erregen. Für diejenigen, die es zu lieben und zu schützen wissen, ist es auch ein Refugium und Ort aller Naturbeobachtungen. Während der Wald in der noch kurzen Vergangenheit am Überleben der Bevölkerung beteiligt war, behält er heute eine wesentliche Rolle bei der Regulierung unseres Planeten und trägt zum Kampf gegen den Klimawandel bei. In den Wäldern des Schweizer Jurabogens gedreht, trifft dieser Film auf leidenschaftliche "Männer und Frauen des Waldes", die ihr Wissen und ihren Respekt vor der Natur an jüngere Generationen weitergeben möchten.

 

Le Sentier, 24. August 2020

Am 13. März wegen COVID abrupt unterbrochen, wird die 15. Ausgabe des Green Film Festivals nach zwei Wochen und sechzig Vorführungen vom 11. September bis 15. November wieder aufgenommen.

Weil Umweltthemen in diesen komplizierten Zeiten nicht vergessen werden dürfen, hat die Organisation des Green Film Festivals beschlossen, die im Frühjahr abgesagten Vorführungen nach Möglichkeit in diesem Herbst zu verschieben. In Frankreich, der Westschweiz und dem Tessin finden deshalb über 170 Dokumentarfilmvorführungen zu Ökologie, Natur und nachhaltiger Entwicklung statt.

Selbstverständlich werden die behördlichen Gesundheitsmaßnahmen beachtet - grundsätzlich gelten auch für die Festspiele die für Kinos geltenden Regeln.

 

The Trail, 13. März 2020

Das Green Film Festival sagt alle Vorführungen ab dem 13. März 2020 ab oder verschiebt sie.

Gemäß den Maßnahmen der Schweizer und französischen Regierung und der verschiedenen kantonalen Behörden hat die Organisation des Green Film Festivals beschlossen, alle vom 13. März bis zum Ende der geplanten Termine geplanten Vorführungen auszusetzen.

Die Teams, die das Festival organisieren, bedauern diese Situation natürlich, verstehen aber, dass die Gesundheit der Zuschauer und der Bevölkerung oberste Priorität hat.

Soweit möglich, werden die Sitzungen auf einen Zeitpunkt verschoben, der zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt werden soll, wenn der Ausbruch von COVID-19 vorüber ist. 

 

Pregny-Chambésy, 7. März 2020

Das Green Film Festival belohnt Bären, einfach wild und tief im Wasser! An diesem Samstag, dem 7. März, wurde in Pregny-Chambésy der Greenflower Documentary Green Prize 2020 von einer internationalen Jury für den Film Ours, Simply Savage von Vincent Munier und Laurent Joffrion (Frankreich, 2019) verliehen. Laut der Jury „hat uns die Kombination der Botschaft über die Fragilität unserer Ökosysteme und die Verbindung zwischen Mensch und Natur sowie die Qualität von Bild, Ton und Produktion besonders beeindruckt. Dieser Film zeigt die Tiefen der Natur, das Herz dessen, was Natur ist. Dies ist das Ergebnis sowohl der Sensibilität als auch der hohen technischen Meisterschaft der Autoren. Ohne das Ende verderben zu wollen, hat uns der Abschluss dieses Films alle sprachlos gemacht. “

Und die Jury wollte auch Main basse sur l'eau von Jérôme Fritel (Frankreich, 2019) besonders erwähnen: „In Bezug auf die Entstehung dieses Films hat dies nichts damit zu tun. Die Forschungsarbeit und der Wert der Nachricht sind von außergewöhnlicher Qualität. Dies ging jedoch nicht zu Lasten der ästhetischen und technischen Qualität des Films. Die Aussichten, die dieser Film uns hinterlässt, sind sehr besorgniserregend, aber die Botschaft schien uns von wesentlicher Bedeutung zu sein. “

Die anderen Nominierten sind:

- Honeyland, von Ljubo Stefanov und Tamara Kotevska, Mazedonien, 2018

- Der Mann aß die Erde, von Jean-Robert Viallet, Frankreich, 2018

- Die verborgene Seite des Kakaos, von Paul Moreira, Frankreich, 2019

- Wir haben 20 Jahre Zeit, um die Welt zu verändern, von Hélène Médigue, Frankreich, 2018

 

Meldung zum COVID-19-Virus

Das gesamte Green-Film-Festival-Organisationsteam nimmt die Gesundheit unserer Zuschauer ernst und wir folgen nationalen und regionalen Richtlinien. Aber wir wollen der Panik nicht nachgeben und bedenken, dass die von den Behörden angekündigten Maßnahmen keine Auswirkungen auf die Filmvorführungen in den Kinos haben.

Da die Kinos geöffnet bleiben, bleiben alle geplanten Vorführungen bis auf Weiteres erhalten.

Andererseits bitten wir alle Gefährdeten, nicht an den Screenings teilzunehmen. Wir erinnern uns, dass das Verhalten aller angepasst werden muss, um die Ausbreitung des Virus weiter zu verhindern.